SV Haibach
 
Niederbayern

Fußball

Fußballer auf Bildungsreise

Im Rahmen der Aufstiegsfeier zur Kreisliga im letzten Jahr überbrachte Bundestagsabgeordneter Alois Rainer als Geschenk die Möglichkeit einer Bildungsreise nach Berlin. Dieses Geschenk wurde gerne angenommen und so machte man sich vom 18. bis 21.02. mit über 40 Teilnehmern auf den Weg zu einem viertägigen Trip in die Bundeshauptstadt. Bei der Anreise machte man zunächst einen Zwischenstopp in Mödlareuth, einem Dorf mit ca. 40 Einwohnern, dass zum einen Teil im Freistaat Thüringen und zum anderen Teil im Freistaat Bayern liegt. Durch Mödlareuth, dass auch „Klein-Berlin“ genannt wird, verlief 41 Jahre lang die innerdeutsche Grenze. Heute kann man dort ein Deutsch-Deutsches Museum und ein Originalstück der Grenzmauer besichtigen.

Tags darauf begab man sich am Vormittag auf eine dreistündige Stadtrundfahrt, die sich an politischen Gesichtspunkten orientierte. Nach der durchaus interessanten Tour ging es hoch hinaus auf den Berliner Fernsehturm zum Mittagessen in das Drehrestaurant „Sphere“, das auf 207 Meter Höhe liegt. Leider war an diesem Tag das Wetter nicht so schön, um einen weitreichenden Ausblick über Berlin zu haben. Am Nachmittag ging es dann in den Südosten der Stadt, die Stadionbesichtigung der „Alten Försterei“ stand auf dem Programm. Das Stadion an der Alten Försterei ist die Spielstätte des Fußball Bundesligavereins 1. FC Union Berlin und ist mit einem Fassungsvermögen von 22.012 Zuschauern das größte „reine“ Fußballstadion in Berlin. Die Führung begann mit einem Film über die Geschichte der Alten Försterei und des Vereins und endete nach einer ausgiebigen Führung durchs Stadion im Pressekonferenzraum. Dort wurde man von Christian Arbeit, Geschäftsführer Kommunikation und Stadionsprecher von Union Berlin empfangen. In einem regen Informationsgespräch bekam man zum Teil tiefe Einblicke, wie der Alltag bei einem Verein der 1. Bundesliga so abläuft.

Der dritte Tag stand ganz im Zeichen der Politik, die Fahrt ging ins Regierungsviertel zum Reichstagsgebäude wo nach dem Sicherheitscheck die Besichtigung des Plenarsaals anstand. Dort gab es einen Vortrag zur Geschichte des Reichstags und über die Aufgaben und die Arbeit des Parlaments. Im Anschluss hatte man die Gelegenheit mit dem Bundestagsabgeordneten Alois Rainer ausgiebig über die aktuelle Politik zu diskutieren. Schon in den ersten Minuten der Diskussion stellte sich heraus, dass es jede Menge Gesprächsstoff gab und letztendlich die angesetzte Zeit für dieses Gespräch zu knapp wurde. Mit einem Gang auf die Kuppel des Reichstagsgebäudes fand der Besuch im Bundestag seinen Abschluss. Den Nachmittag verbrachte man im Nikolaiviertel, dem ältesten Siedlungsgebiet der Hauptstadt. Das Abendessen fand im Rahmen eines Informationsgespräches in der Landesvertretung des Freistaates Bayern statt.

An allen Abenden in Berlin hatte man auch ausgiebig Gelegenheit dazu, die Berliner Wirtshaus- und Kneipenkultur zu studieren. Manche waren dermaßen wissbegierig, sodass sich deren Touren bis in die frühen Morgenstunden zogen.

Am Abschlusstag machte man sich nach dem Frühstück auf die Heimreise, unterbrochen von einem zweieinhalbstündigen Aufenthalt in Dresden, der Landeshauptstadt des Freistaates Sachsen. Dort nahm man sich die Zeit, die Top-Sehenswürdigkeiten die sich alle zentral in der Altstadt befinden, zu besichtigen.


D-Jugend Turniersieger in Neukirchen

Einen dreifachen zeitnahen Erfolg, genannt auch „Triple“ konnte die D-Jugend I am 18.02. beim Hallenturnier des SV Neukirchen-Steinburg um den „Auto Niedermayer Cup“ feiern. Anders wie in den Turnieren zuvor wurde diesmal mit Rundum-Bande gespielt. Diese Umstellung spielte für die Jungs um das Trainergestirn Steininger/Gammer/Gruber aber keine große Rolle, sondern man konnte nahtlos an die Erfolge der zwei vorangegangenen Turniere anknüpfen. Die Gruppenphase wurde wieder einmal verlustpunktfrei überstanden, nach Siegen gegen den SV Neukirchen II (2:0), die DJK Rattenberg (3:0) und die SG Haselbach/Mitterfels (2:1) traf man im Halbfinale auf den SV Wiesenfelden. Von Beginn an entwickelte sich ein kämpferisches, spannendes Spiel, dass aber zu jeder Zeit in einem fairen Rahmen
verlief. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte man dieses Match mit einem knappen 1:0 Sieg beenden, was auch den Einzug ins Finale bedeutete. Im Endspiel traf man abermals auf den Gruppengegner SV Neukirchen II, der allerdings ersatzgeschwächt in dieses Match um den Turniersieg gehen musste. In einem einseitigen Spiel war man jederzeit Herr der Lage und konnte in regelmäßigen Abständen die Tore zum 6:0 Sieg erzielen. Somit kann die D-Jugend auf eine überaus erfolgreiche Hallensaison mit drei Turniersiegen bei drei Starts zurückblicken.

Bild hinten von links: Trainer Harald Steininger, Ben Schambeck, Abdul Kuyhgen, Jakob Gruber, Luca Kienberger, Felix Gammer, Trainer Markus Gammer, Trainer Günther Gruber Bild vorne von links: Leo Gammer, Maximilian Paulus, Philip Steininger, Sebastian Dilger, Erik Bertko


Zweifacher Turniersieg für die D-Jugend

Einen großartigen Erfolg kann die D-Jugend der SG Haibach/Stallwang/Elisabethszell vermelden. Bei den Hallenturnieren der SG Mitterfels/Haselbach und des SV Ascha schafften sie das Kunststück, jeweils als Sieger vom Platz zu gehen. Beim Turnier in Haselbach konnte man sich in der Vorrunde der Gruppe B mit einem 5:0 gegen den SV Ascha II und einem 4:0 Erfolg gegen die SG Haselbach/Mitterfels klar durchsetzen und zog völlig verdient in das Halbfinale ein. Dort traf man auf die SG Rain/Motzing, die man nach einem spannenden Spiel mit 2:1 bezwingen konnte. Ein Spiel auf Messers Schneide bekamen die Zuschauer im abschließenden Finale zu sehen. Mit dem SV Ascha I musste man sich mit dem erwartet starken Gegner auseinandersetzen. Nach einem kampfbetonten, aber stets fairen Spiel konnte man sich knapp mit 2:1 durchsetzen und somit das Turnier als Erster beenden. Ein Garant für diesen Erfolg war neben einer geschlossenen Mannschaftsleistung auch TW Philip Steininger, der im Halbfinale und Finale mit seinen Paraden die gegnerischen Stürmer schier zur Verzweiflung brachte.

Drei Wochen später war man zu Gast in der Schulsporthalle in Mitterfels beim 7. Futsalturnier des SV Ascha. Wie schon zuvor in Haselbach, schaffte man es auch in diesem Turnier, die Gruppenphase verlustpunktfrei zu gestalten. Mit einem 1:0 gegen den SV Neukirchen-Steinburg, einem 2:0 gegen den SV Wiesenfelden und einem 2:1 gegen den SV Ascha II war als Gruppensieger der Weg ins Semifinale geebnet, wo als Gegner die SG Haselbach/Mitterfels wartete. Von Beginn an kontrollierte man die Begegnung und ließ nie einen Zweifel aufkommen, wer am Schluss des Spiels in das Finale einziehen würde. Der 3:1 Sieg war letztendlich auch die Bestätigung dafür. Im Spiel um den Platz an der Sonne bekam man es wieder mit dem SV Ascha II zu tun, mit dem man sich schon im Gruppenspiel einen harten Kampf lieferte, aber sich am Ende mit einem Tor Unterschied durchsetzen konnte. Und so war es auch diesmal, mit einem knappen 1:0 behielt man abermals die Oberhand und konnte so den zweiten Turniererfolg innerhalb von drei Wochen feiern.

Bild hinten von links: Felix Gammer, Gruber Jakob, Koleck Hannes, Abdul Kuyhgen, Leon Ruland, Trainer Harald Steininger Bild vorne von links: Leo Gammer, Luca Kienberger, Philip Steininger, Maximilian Paulus, Felix Haimerl
Bild hinten von links: Ben Schambeck, Abdul Kuyhgen, Leon Ruland, Felix Gammer, Sebastian Dilger, Trainer Harald Steininger Bild vorne von links: Moritz Stegbauer, Felix Haimerl, Philip Steininger, Erik Bertko, Leo Gammer


Erneuter Turniererfolg der C-Jugend

Zum zweiten Mal innerhalb von drei Wochen ist es der C-Jugend gelungen, einen Turniersieg zu feiern. Nach dem Erfolg beim Turnier der SG Mitterfels/Haselbach am 20. Januar, konnte man 11. Februar beim 7. Futsal-Turnier des SV Ascha in der Schulsporthalle in Mitterfels wiederum als 1. Sieger den Platz verlassen. Eingeteilt in der Gruppe B waren der FC Alburg, die SG Mitterfels/Haselbach I und die Kreisklassenmannschaft aus dem oberpfälzischen Schorndorf die Gegner unserer Mannschaft. Mit einem Sieg und zwei Unentschieden überstand man die Vorrunde ungeschlagen und konnte sich somit als Tabellenzweiter hinter Schorndorf für das Halbfinale qualifizieren. Dort traf man auf die stark aufspielende Mannschaft des RSV Parkstetten, die sich nicht so leicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollte. Mit einem knappen 1:0 Sieg konnte man aber letztendlich doch den Einzug ins Finale perfekt machen. Gegner im Spiel um den Turniersieg war die SG Mitterfels/Haselbach I, die im Halbfinale den Kreisklassisten aus Schorndorf in die Schranken verweisen konnte. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein schnelles und kampfbetontes Spiel, dass über die ganze Spielzeit hinweg ausgeglichen war. Den Führungstreffer der SG Mitterfels/Haselbach konnte Martin Dilger kurz vor Schluss mit einem sehenswerten Schuss ins linke Eck egalisieren und so musste der Turniersieg mit einem 7-Meter-Schießen entschieden werden. Hier hatten unsere drei ausgewählten Jungs (Michael Baumgartl, Nico Kermer und Martin Dilger) die besseren Nerven und verwandelten sicher und gekonnt. Da sich Mitterfels/Haselbach einen Fehlschuss leistete, stand dem Gesamtsieg nichts mehr im Wege.

Bild hinten von links: Trainer Max Riedl, Michael Baumgartl, Hannah Bauer, Philipp Kerscher, Nico Kermer, Martin Dilger, Trainer Fabian Liedtke Bild vorne von links: Max Schiedermair, Sebastian Kolbeck, Vincent Kisyma, Magnus März, Alexander Bauer


C-Jugend Turniersieger in Haselbach

Auf Einladung der SG Haselbach/TSV Mitterfels nahm die C-Jugend am Samstag, 20.01.2024 in der Turnhalle in Haselbach an einem Hallenturnier für Jugendmannschaften teil. Gespielt wurde in der Vorrunde aufgeteilt in zwei Gruppen á drei Mannschaften mit einem Futsal-Ball nach den Regeln des BfV. Die Mannschaft traf in ihrer Gruppe auf die Teams des SV Ascha II und die SG Mitterfels/Haselbach II. Gegen Ascha gelang im ersten Spiel ein ungefährdeter 4:1 Sieg, im zweiten Gruppenspiel musste man sich der SG Mitterfels/Haselbach mit 0:2 geschlagen geben. Aufgrund des besseren Torverhältnisses zog man als Tabellenzweiter ins Halbfinale ein. Im Halbfinale war die erste Formation des SV Ascha der Gegner, der knapp mit 2:1 bezwungen werden konnte. Im Finale traf man schließlich auf einen alten Bekannten, die SG Mitterfels/Haselbach II, die im Gruppenspiel noch die Oberhand behalten hatte. Bestens eingestellt vom Trainerduo Liedtke/Riedl drehte die Mannschaft diesmal den Spies um, wies den Gegner mit einem 5:0 klar in die Schranken und konnte am Ende einen verdienten Turniersieg feiern.


Mit neuem Outfit in die Frühjahrsrunde

Zukünftig wissen die Spieler der A- und C-Jugend des SV Haibach auch außerhalb eines Spiels auf sich aufmerksam zu machen. Mit einem einheitlichen Erscheinungsbild startet man in die kommende Frühjahrsrunde. Möglich gemacht hat dies Christian Kerscher, Inhaber der in Bogen ansässigen KERSCHER Nutzfahrzeugtechnik GmbH & Co.KG, indem er für beide Mannschaften insgesamt 52 Aufwärmshirts im Wert von über 850 Euro anfertigen ließ. Da sich beide Mannschaften in einer Spielgemeinschaft mit Stallwang und Konzell/Rattenberg befinden wurde darauf geachtet, dass bei jedem Spieler neben seinen Initialen auch das Wappen seines Heimatvereins auf das T-Shirt gedruckt wurde. Bei der Übergabe der Shirts im Sportheim in Stallwang bedankten sich die Jugendvertreter der einzelnen Vereine ganz herzlich bei Christian Kerscher für die großzügige Spende. Christian Kerscher, der selbst jahrelang die Fußballschuhe für den SV Haibach schnürte, würdigte die gute Jugendarbeit der Vereine und betonte, der Kauf der Aufwärmshirts sei eine gute Investition gewesen.


Fit durch den Winter in die Rückrunde

„Trainieren wie die Profis“ – mit dieser Zielsetzung sind die Fußballer des SV Haibach kürzlich in die Winterpause gegangen. Zur Vorbereitung auf die Rückrunde wird es diesmal einen speziellen Winter-Trainingsplan geben. Hierzu organisierte Trainer Mike Kronfeldner im Vorfeld einen Trainings-Workshop, für den er einen Fachmann aus der Eishockey-Profiliga DEL gewinnen konnte.  Maximilian Schmierl, Athletiktrainer bei den „Iserlohn Roosters“ führte durch den Workshop und breitete die Teilnehmer gezielt auf das kommende Wintertraining vor.  Ziel des Workshops war es, die Trainingsphilosophie zu verstehen und später die Theorie in das Praktische umzusetzen. Das übergeordnete Ziel bis zum Start in die Frühjahrsrunde soll eine ganzheitliche Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit innerhalb des Teams sein, unter Einbezug aller konditionellen Fähigkeiten. Die Spieler sollten dadurch beweglicher, koordinierter, ausdauernder, schneller und kräftiger werden. Ein weiterer Aspekt spielt auch noch eine große Rolle – die aktive Verletzungsprävention. Gezieltes Aufwärmen, Schulung der koordinativen Fähigkeiten und eine gute Grundlagenausdauer sind das A und O zur Vermeidung typischer Fußballverletzungen.

Workshop-3
Workshop-2
Workshop-1
Workshop-4


Eintrag in das goldene Buch

Eine etwas außergewöhnliche Veranstaltung stand kürzlich im Terminkalender der Fußballabteilung des SV Haibach. Der erste Bürgermeister der Gemeinde Haibach, Fritz Schötz, hatte die erste und zweite Mannschaft der Herren zum Eintrag in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Haibach ins Rathaus eingeladen. Drei gewonnene Meisterschaften innerhalb von zwei Spielzeiten waren der gegebene Anlass dazu. In einer kurzen Rückschau ließ man noch einmal die Erfolge Revue passieren. Von Juni 2019 bis August 2022 schaffte es die erste Mannschaft, 39 Pflichtspiele in Folge ohne Niederlage zu bleiben. In der Saison 2021/22 konnte der SV Haibach eine Doppelmeisterschaft feiern, die „Erste“ und die „Zwote“ konnten mit großem Abstand zu den ärgsten Konkurrenten den Meistertitel in der A-Klasse Viechtach einheimsen. Für die „Erste“ bedeutete dies nach jahrelanger Abstinenz die Rückkehr in die Kreisklasse Straubing. Auch dort sorgte man von Beginn weg für Furore, schaffte den Meistertitel und somit den Durchmarsch in die Kreisliga Straubing.
Diese Erfolge innerhalb kürzester Zeit seien auf alle Fälle ein Grund, diese für die Nachwelt im „Goldenen Buch“ der Gemeinde zu verewigen, sagte Bgm. Fritz Schötz bei seiner Ansprache an die Akteure und Betreuer beider Mannschaften. Er betonte aber auch, dass dies ohne die gute Jugendarbeit, die schon jahrelang im Verein betrieben wird, sicherlich nicht möglich gewesen wäre. Im Anschluss an seine Worte trugen sich die Spieler und Trainer mit berechtigtem Stolz in das „Goldene Buch“ der Gemeinde Haibach ein.

Bild vorne von links: 3. Bürgermeister Gerhard Dilger, 2. Bürgermeister Stefan Hinsken, Kapitän der 1. Mannschaft, Martin Schmid, 1. Bürgermeister Fritz Schötz.


SV Haibach – Im Eilzugtempo in die Kreisliga

Im Frühjahr 2022 lief die erste Mannschaft des SV Haibach noch in der A-Klasse Viechtach der runden Kugel hinterher – jetzt, gut ein Jahr später ließ man als Meister die Kreisklasse Straubing hinter sich und schaffte das fast unmögliche, den Durchmarsch in die Kreisliga. Zugegeben, man ging schon etwas optimistisch in die Saison und liebäugelte mit einem Platz unter den ersten sechs. Dass es dann aber letztendlich für den ersten Tabellenplatz reichte, hatte fast keiner auf dem Schirm. Die Saison begann sehr verhalten, nach den ersten beiden Spielen hatte man nur ein mickriges Pünktchen auf der Habenseite. Dann aber berief sich die junge Elf des Trainerduos Kronfeldner/Fuchs auf ihre Fähigkeiten und legte eine Serie von zehn Siegen in Folge hin, darunter eine 5:0 Klatsche für den Kreisliga-Absteiger und Meisterschaftsfavoriten SV Perkam. Kurz vor der Winterpause gab es nochmal eine kleine Schwächephase mit einem Remis gegen den SC Rain und einer Niederlage gegen den SV Ascha. In der Frühjahrsrunde zeigte der ärgste Konkurrent aus Perkam Nerven und ließ den ein oder anderen Punkt auf der Zielgeraden liegen. Haibach nutzte diese Situation aus und zog mit einer weiteren Siegesserie (8 Spiele in Folge) an den schwarz/gelben aus Perkam vorbei. Mit drei Punkten Vorsprung, den meist erzielten Toren (92) und den wenigsten Gegentreffern (25) konnte man dann am letzten Spieltag in Leiblfing den verdienten Meistertitel unter Dach und Fach bringen. Garant für diesen Erfolg ist die Mannschaft selbst – ein junger ehrgeiziger Haufen, der sich seiner Fähigkeiten voll bewusst ist. Ein Team, das zusammenhält wie Pech und Schwefel und sich auch nicht kirre machen lässt vom Süßholz raspeln höherklassiger Vereine aus der Region.


Beeindruckende Foto-Dokumentation

Im Frühjahr 2022 begleitete Johnny Hilmer, ein leidenschaftlicher Hobbyfotograf, die entscheidenden Spiele des SV Haibach auf dem Weg zur Doppelmeisterschaft. Ihm kamen nicht nur packende Spielszenen vor die Linse, sondern er sammelte auch Eindrücke und Impressionen außerhalb des Spielfelds mit seiner Kamera. Aus hunderten von Schnappschüssen sortierte Johnny in zahlreichen Stunden die besten aus und fasste sie als Zeitdokumentation in einem Fotobuch zusammen. Das fertige Buch überreichte er vor kurzem an Tobias Lex, den Abteilungsleiter der Sparte Fußball. Lex bedankte sich ganz herzlich für diese beeindruckende Foto-Dokumentation und versprach Johnny Hilmer, dass der Bildband einen Ehrenplatz im Sportheim finden werde.

 

Alexander Fuchs gewinnt WM-Tippspiel der Jugendabteilung

Mittlerweile   ist   es   schon   Tradition,   dass   die   Jugendabteilung   des   SV   Haibach   zu   Fußball-Großveranstaltungen wie Europameister- und Weltmeisterschaften ein Tippspiel anbietet, bei dem sich jeder der möchte mit einer Spende von 10 Euro beteiligen kann. Von dieser Möglichkeit machten anlässlich der Weltmeisterschaft in Katar 115 Personen davon Gebrauch. 50 Prozent der Einnahmen gingen an die Jugendabteilung, die das Geld für ihre Arbeit mit den jüngsten Kickern des Vereins gut gebrauchen kann. Die anderen 50 Prozent gingen als Geldpreise an die fünf besten „Experten“ dieses Tippspiels. Bei der Siegerehrung, die kürzlich im Sportheim stattfand, konnte der Jugendleiter des SV Haibach, Fabian Liedtke, die Geldpreise an die jeweiligen Gewinner überreichen. So konnte sich Julia Pfaffl als Fünfte über einen Betrag von 38,00 Euro freuen, gefolgt von Michael Kronfeldner mit 77,00 Euro. Michael Baumgartl bekam die Gewinnsumme von 115,00 Euro überreicht und Moritz Mühlbauer als Zweiter 153,00 Euro. Den ersten Platz mit einem Gewinn von 192,00 Euro konnte sich Alexander Fuchs sichern. Zu guter Letzt konnte Vanessa Liedtke als Kassierin der Jugendabteilung einen Spendenbetrag von 575,00 Euro in Empfang nehmen. Fabian Liedtke bedankte sich bei allen Teilnehmern an dieser Spendenaktion und verwies auf das nächste Tippspiel zu Europameisterschaft, die in gut eineinhalb Jahren in Deutschland stattfindet.

Von links: Vanessa Liedtke, Michael Baumgartl, Jakob Mühlbauer (in Vertretung), Alexander Fuchs, Julia Pfaffl, Fabian Liedtke, es fehlt: Michael Kronfeldner


Spende der VR-Bank

Über eine vorweihnachtliche Bescherung in Form einer Geldspende in Höhe von 500,00 Euro konnte sich die Jugendabteilung des SV Haibach freuen. Aus dem Spendentopf des VR Gewinnsparvereins Bayern e.V. konnten auch in diesem Jahr örtliche Vereine im Geschäftsgebiet der VR-Bank Ostbayern-Mitte e.G. unterstützt werden.
Mathias Dindaß, Leiter der Geschäftsstelle Mitterfels überreichte kürzlich einen symbolischen Scheck in Höhe des Spendenbetrages an den Jugendleiter des SV Haibach, Fabian Liedtke. Zweckgebunden werden von dieser Summe Ausrüstungsgegenstände und Trainingsgeräte beschafft.
Der SV Haibach möchte sich an dieser Stelle für die großzügige Spende recht herzlich bedanken.

Von links: Vanessa Liedtke, Michael Baumgartl, Jakob Mühlbauer (in Vertretung), Alexander Fuchs, Julia Pfaffl, Fabian Liedtke, es fehlt: Michael Kronfeldner


Neue Flutlichtanlage für das Sportgelände

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Titel:
Umbau der bestehenden Flutlichtanlagen mit Quecksilberdampflampen auf den Plätzen des Sportverein
Haibache.V. auf LED Technik

Förderkennzeichen:
67K16711

Zeitlicher Ablauf:
01.06.2021 -31.05.2022

Auftragsvergabe:
03.08.2021

Beginn:
04.09.2021

Ende:
14.07.2022

Partner:
Firma Hudson GmbH, Amberg

https://www.klimaschutz.de/de/foerderung/foerderprogramme/kommunalrichtlinie


Doppelmeisterschaft für die Herren des SV Haibach

Einen der größten Erfolge in der Vereinsgeschichte des SV Haibach konnten in der abgelaufenen Saison 2021/22 die Herren der Fußballabteilung feiern. Ihnen gelang das Kunststück, mit der ersten sowie zweiten Mannschaft die Meisterschaft in der A-Klasse Viechtach bzw. A-Klasse Viechtach Reserve zu erringen. Ausschlaggebend für diesen großartigen Erfolg ist die seit Jahren intensiv betriebene Jugendarbeit im Verein, für die hauptsächlich Fritz Kühn verantwortlich war, aber auch eine gut funktionierende „Alt-Herren-Truppe“, die immer wieder den Reserve-Bereich unterstützen konnte.

Ungeschlagen, nur vier Unentschieden und mit acht Punkten Vorsprung vor dem ärgsten Konkurrenten ESV Haselbach beendete die 1. Mannschaft die Saison. Auch das überragende Torverhältnis von 135:17 spricht Bände, wobei sich Stefan Mühlbauer mit 35 Treffern die Torjäger-Krone der Liga sichern konnte. Den Trainern Michael Kronfeldner und Christian Fuchs ist es in den letzten drei Jahren gelungen mit lauter Eigengewächsen (Altersdurchschnitt ca. 22 Jahre) eine eingeschworene Truppe, die auch privat durch dick und dünn geht, zu formen. Erwähnenswert ist auch noch die Tatsache, dass dieses Team seit Juli 2019 kein Ligaspiel mehr verloren hat.

Bunt gemischt hingegen ist die zweite Mannschaft, in der sich „Jungspunde“ und „Alte Hasen“ tummeln. Die Bandbreite erstreckt sich hier vom „Youngster“ Florian Dilger mit 18 Jahren bis hin zum „Oldie“ Armin Lukas mit 53 Jahren. Aber gerade diese Mischung war hier der Garant für den Erfolg, der allerdings erst am letzten Spieltag zustande kam. Mit einem 5:1 Sieg konnte man den Tabellenzweiten aus Rattenberg klar in die Schranken verweisen und somit den Meistertitel mit fünf Punkten Vorsprung für sich beanspruchen. Und auch in dieser Liga konnte sich ein Haibacher ganz oben in die Torschützenliste einreihen, Jonas Lex mit 11 Treffern.

Exakt nach 10 Jahren Abstinenz wird also ab der kommenden Saison den zahlreichen Haibacher Fans wieder Kreisklassen-Fußball geboten. Und bei dem derzeitigen Spielermaterial deutet einiges darauf hin, dass dies längerfristig der Fall sein könnte und hoffentlich auch sein wird.


Herren I von links (hinten): Trainer Michael Kronfeldner, Thomas Mühlbauer, Nico Lex, Philipp Decker, Lukas Tobesch, Moritz Matschoss, Niklas Urban, Lucas Urban, Stefan Mühlbauer, Tobias Stahl, Jakob Mühlbauer, Jonas Brunner, Jonas Lex, Martin Schmid, Andreas Mühlbauer, Tobias Lex, Benedikt Kerscher, Alexander Fuchs, Trainer Christian Fuchs

Herren II von links (vorne): Reinhard Mühlbauer, Rudi Dilger, Richard Schneider, Florian Bugl, Tom Richter, Johannes Geier, Dominik Schreiner, Christoph Rath, Armin Lukas, Maxi Matschoss, Jan Schleinkofer, Matthias Malterer, Andreas Schmid, Maximilian Mühlbauer, Florian Dilger, Simon Inhofer

Grundsätze Spiel- und Trainingsbetrieb Jugendabteilung

Spiel- und Trainingsbetrieb Jugendabteilung
Grundsätze Spiel- und Trainingsbetrieb Jugendabteilung.pdf (206.93KB)
Spiel- und Trainingsbetrieb Jugendabteilung
Grundsätze Spiel- und Trainingsbetrieb Jugendabteilung.pdf (206.93KB)


Basar-Team übergibt Spende an die Jugendabteilung

Eine großzügige Geldspende in Höhe von 200 Euro konnte der Jugendleiter des SV Haibach, Fabian Liedtke in dieser Woche aus den Händen des Basar-Teams der Gemeinde entgegennehmen. Die eifrigen Mitglieder des Basar-Teams veranstalten in regelmäßigen Abständen Kinder-Basare und Flohmärkte. Mit den Einnahmen dieser Events unterstützen sie die Arbeit von Vereinen und Institutionen in der Gemeinde. Fabian Liedtke bedankte sich ganz herzlich an die Überbringer dieser Spende und betonte, dass dieser Betrag ausschließlich für die Jugendarbeit verwendet wird.

Hinten von links: Jugendleiter Fabian Liedtke, Kathrin Buhl, Christina Miedaner, Verena Kirschsieper